© 2018 by Kalvarienbergbräu Poxau

Impressum

Datenschutzerklärung

Widerrufsrecht

Kontakt

  • Facebook Social Icon
Brauerei, Niederbayern, Craft Bier, Craftbierbrauerei, Spitzenbier, Bayern, Kleinbrauerei, Handwerksbrauerei, Neu gegründete Brauerei, Spezialitätenbrauerei

Tipps zur Bierpflege

Als frisches Lebensmittel wird das Gehopfte nur für einen Zweck hergestellt: zum Trinken – am besten sofort. Lagern Sie es nicht unnötig lange, da Bier wie jedes Lebensmittel, mit zunehmendem Alter an Frische und damit an seine typische, im Frischezustand definierte Charakteristik verliert. Frisch schmeckt es einfach am besten. Je älter ein Bier wird, umso mehr verändert es sich geschmacklich.

Unsere Biere sind unfiltriert und nicht pasteurisiert und sollten dementsprechend behandelt werden um den vollen und frischen Geschmack zu erhalten. Sorgen Sie deshalb dafür, dass ihr Biereinkauf so schnell wie möglich wieder kühl und dunkel eingelagert wird.

! Unser Bier mag es kühl und dunkel !

Am besten bei Temperaturen um die 6 °C

Wir geben in der Regel eine Mindeshaltbarkeit von 4 Wochen ab dem Kauftag auf unsere untergärigen Biere. Bei Bockbieren und Obergärigen Bieren verlängert sich die Haltbarkeit. Nähre Infos bekommen Sie immer direkt bei Ihrem Biereinkauf bei uns. Bei Fragen können Sie sich auch über das Kontaktformular an uns wenden.

Veränderungen im Bier bei nicht sachgerechter oder zu langer Lagerung

Oxidation

Eine Veränderung des Biergeschmacks wird in erster Linie durch Oxidationsprozesse hervorgerufen.
Starker, lang anhaltender Wärmeeinfluss beschleunigt Oxidations- und Autooxidationsvorgänge und führt frühzeitig zu Geschmacksfehlern, die letztlich zu einem brotartigen Geschmack und sogar zu einer Nachbräunung des Bieres führen können.

Kältetrübung

Eine zu kalte Lagerung oder das Stehen im Freien bei tiefen Außentemperaturen kann zur sogenannten „Kältetrübung“ führen. Die Kältetrübung bildet sich bei einer Temperatur kleiner 0 °C und löst sich beim Erwärmen des Bieres auf 20 °C wieder auf.
Eine mehrmalige Folge von Abkühlung und Erwärmung ergibt eine stetige Zunahme der Kältetrübung, bis sie schließlich in die Dauertrübung übergeht, die durch Erwärmen nicht mehr reversibel ist. Deshalb darf Bier zum schnellen Abkühlen auch nie ins Gefrierfach gelegt werden, da sich an der Flaschenwand im Gefrierfach schnell Temperaturen um 0 °C bilden können.

Bei unseren Bieren ist ein natürlicher Bodensatz normal und sollte nicht mit Kältetrübung verwechselt werden.

Lichtgeschmack

Auch ist es kein Zufall, dass wir unser Bier in braune Flaschen abfüllen. Die UV-A-Strahlung im Licht führt zu einer organischen Reaktion von Bitterstoffen des Hopfens, dem sogenannten „Lichtgeschmack. Dadurch erhält das Bier einen durchdringenden Geschmack, der schon in sehr geringen Konzentrationen markant aus dem Biergeschmack hervortritt.
Auch wenn unsere braunen Flaschen einen weitgehenden Schutz gegen UV-A-Strahlen bieten, ist es ratsam, Flaschenbiere wegen der Lichteinstrahlung und der beschriebenen Veränderungen durch Wärmeeinwirkung nicht an Plätzen mit direkter Sonneneinstrahlung stehen zu lassen.